Eine ältere Dame mit Brille sitzt vor einem aufgeschlagenen Buch an einem Tisch. Sie schaut in die Kamera und lächelt. Ihre rechte Hand hält eine Leselupe über dem Buch Logo BBSB.
Jetzt spenden

Ihre Zuweisung

Geldauflagen und Bußgelder, die von Staatsanwaltschaften und Strafgerichten zugewiesen werden, sind für den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) eine wichtige Unterstützung. Sie tragen nachhaltig dazu bei, die Arbeit des BBSB zu sichern.

Transparente Geldauflagenverwaltung

Bei Ihrer Zuweisung können Sie sicher sein, dass wir alle Voraussetzungen erfüllen:

Gemeinnützigkeit

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. (BBSB) ist als gemeinnützig anerkannt, zuletzt mit dem Körperschaftsbescheid des Finanzamts München, Abt. Körperschaften, Bescheid vom 15. Februar 2012.

Verwendung der Gelder

Der BBSB verwendet Geldauflagen ausschließlich für den in der Satzung vorgesehenen Zweck.

Mitteilung einer Satzungsänderung

Der BBSB teilt Satzungsänderungen, die eine wesentliche Änderung für steuerliche Vergünstigungen beinhalten, unverzüglich mit.

Mitteilungspflicht

Der BBSB verpflichtet sich, die zuweisende Behörde über den Eingang bzw. Nichteingang zugewiesener Geldauflagen zu informieren. Am Jahresende werden alle zuweisenden Stellen fristgerecht über die Höhe und Verwendung von eingegangenen Geldauflagen unterrichtet.

Separate transparente Kontoführung

Der BBSB führt ein Geldauflagenkonto, das ausschließlich für die Verwendung von Geldauflagen genutzt wird. Für dieses Konto gibt es separate Überweisungsträger.

Bankverbindung

Postbank München
IBAN DE50 7001 0080 0006 5108 05
BIC PBNKDEFF

Bitte unterstützen Sie die Arbeit des BBSB durch die Zuweisung von Geldauflagen und Bußgeldern – vielen Dank!

Ihre Ansprechpartnerin

Profilbild Elke Runte, Leitung Bereich Kommunikation

Elke Runte

Tel. 0 89/5 59 88-1 32

elke.runte@bbsb.org

Adresse

Bayerischer Blinden- und Seh­behinderten­bund e.V. (BBSB)

Arnulfstr. 22
80335 München

Fax: 0 89/5 59 88-1 79