Newsletter bbsb-inform

Irmgard Badura bleibt Behindertenbeauftragte der bayerischen Staatsregierung - BBSB-Inform - 11.12.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

auf Vorschlag von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller hat der Ministerrat
in seiner gestrigen Sitzung beschlossen, für die neue Legislaturperiode
erneut Irmgard Badura als beauftragte Person der Staatsregierung für die
Belange von Menschen mit Behinderung zu ernennen.

 

"Die beauftragte Person
ist unverzichtbarer Berater der Staatsregierung in Fragen, die die Menschen
mit Behinderung betreffen“, so Sozialministerin Emilia Müller. „Frau Badura
hat sich in ihrer vorangegangenen Amtszeit sehr kompetent, leidenschaftlich
und mit viel Herz für die Menschen mit Behinderung und ein inklusives und
teilhabegerechtes Bayern eingesetzt. Ihre engagierte Arbeit hat ihr im
Landtag, in der Staatsregierung, bei den Behindertenverbänden, und nicht
zuletzt bei den Menschen mit Behinderung sehr viel Ansehen und Anerkennung
eingebracht. Ich bin mir daher sicher, dass wir gemeinsam mit Frau Badura
unseren bayerischen Aktionsplan zur Umsetzung der
UN-Behindertenrechtskonvention in den nächsten Jahren mit Leben erfüllen
können."

 

Die Berufung von Irmgard Badura zur beauftragten Person der
Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung durch
Ministerpräsident Horst Seehofer soll im Januar 2014 erfolgen.

Der Landtag hat im November 2012 beschlossen, dass die beauftragte Person
der Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung künftig
hauptamtlich tätig sein wird.

 

"Das Amt des bayerischen
Behindertenbeauftragten als Anwalt und Botschafter aller Menschen mit
Behinderungen im Freistaat ist von solch enormer Bedeutung, dass es nur
folgerichtig war, dass die beauftragte Person im Hauptamt tätig ist", so
Sozialministerin Müller abschließend.

 

BBSB-Inform beglückwünscht den Ministerrat zu seiner Entscheidung und
Irmgard Badura zu ihrer erneuten Ernennung!

Zusätzliche Informationen