Newsletter bbsb-inform

Das Kunstmuseum Bayreuth setzt auf kulturelle Inklusion - BBSB-Inform - 02.01.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Kunstmuseum Bayreuth war am 9. Oktober Veranstaltungsort einer Tagung, die vom BBSB, Bezirksgruppe Oberfranken, und dem Kunstmuseum gemeinsam gestaltet wurde. Die Woche des Sehens bot den Anlass. Hela Michalski aus Friedrichstadt referierte über „Blinde im Museum“, zugleich auch Thema des Tages. Frau Michalski engagiert sich im Verein Andersicht für kulturelle Inklusion und berichtete über ihre Erfahrungen in der barrierefreien Erschließung von Kulturangeboten.

Das Kunstmuseum Bayreuth nimmt diese Anregungen auf und präsentiert am 18.
Januar um 14 Uhr eine inklusive Führung durch die aktuelle Ausstellung, die dem Künstler Horst Antes gewidmet ist. Den Arbeiten von Horst Antes kann man in Bayreuth täglich begegnen. Aus dem Mühlkanal am La-Spezia-Platz ragen drei Stelen mit Eisenskulpturen, den sogenannten Interieurs. Die Ausstellung im Kunstmuseum Bayreuth macht die Entwicklung des Künstlers nachvollziehbar. Sie bietet einen Schlüssel zum Verständnis eines Werks, das in der europäischen Kunstgeschichte tief verwurzelt ist, den Horizont aber weit über die kontinentalen Grenzen hinaus erweitert. Wer sich interessiert für die Kultur nordamerikanischer Indianer, für die Ästhetik barocker Architektur, für Experimente mit Sprachkonventionen, der findet bei Horst Antes viele ungeahnte Anregungen. 

Am 7. Februar um 14 Uhr wird in der Ausstellungshalle im Neuen Rathaus in Bayreuth eine inklusive Führung den Bildhauer HD Schrader vorstellen. Mit den Skulpturen von HD Schrader gelangen Stahlwürfel und –dreiecke nach Bayreuth. Geometrische Grundkörper werden auf raffinierte Weise neu interpretiert und mit der Umgebung in Zusammenhang gebracht. Im neuen Rathaus gerät in der Ausstellungshalle einiges aus den Fugen und gespannt sein darf, wer sich auf Schraders ausgefallene Winkelzüge einlässt.

Im Rahmen der Langen Museumsnacht am 17. Mai lädt eine Serenata inclusiva zum Kennenlernen von Kunst aus Italien ins Depot des Kunstmuseums. Der Treffpunkt ist um 20.30 Uhr an der Kasse, Eingang Brautgasse. Um 23.45 Uhr werden im Depot unter dem Motto „Mezzanotte al museo. Schauriges aus dem Depot“ zu später Stunde noch einige besondere Objekte vorgestellt. Die Ausstellung „xilografia italiana“ liefert das Thema zur Langen Museumsnacht, ein Import aus der Partnerstadt La Spezia. Dazu passend werden im sonst verschlossenen Depot des Kunstmuseums Arbeiten italienischer Künstler vorgestellt. Den Kunstzentren Italiens hat die moderne Kunst viele herausragende und originelle Beiträge zu verdanken. Wer Umberto Eco mag, gerne Espresso trinkt, die Kultur zwischen Adria und tyrrhenischem Meer liebt, sollte sich die verborgenen Schätze der Bayreuther
Sammlung nicht entgehen lassen.  

Mit detaillierten Beschreibungen und mit Hilfe von Tastobjekten werden Form und Inhalt der Kunstwerke erläutert. Die Führungen richten sich an Blinde, Sehbehinderte und Sehende gleichermaßen. Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer
0921 7645310 oder der Email-Anschrift Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kunstmuseum Bayreuth
Maximilianstraße 33
95444 Bayreuth

 

Ihr BBSB-Inform

Zusätzliche Informationen