Newsletter bbsb-inform

Landesvorstand tagte - BBSB-Inform - 01.10.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am 20. und 21. September tagte der Landesvorstand des BBSB im Beratungs- und Begegnungszentrum (BBZ) in Würzburg.

 

Zunächst besichtigten die Sitzungsteilnehmer die Räume und tauschten sich mit der Bezirksgruppenleitung der Bezirksgruppe Unterfranken Würzburg, Mitgliedern des dortigen Bezirksgruppenausschusses und der BBZ Koordinatorin über aktuelle Projekte aus.
Aktuell beteiligte sich die Bezirksgruppe Unterfranken Würzburg an einem Kunstprojekt welches in der Orangerie der Würzburger Residenz gezeigt wird.
Unterschiedliche Sinneswahrnehmungen, großformatige Digitalinstalationen und Klangerlebnisse locken viele Besucher an.

 

Mit einer Demonstration für ein Merkzeichen TBL am 4. Oktober in Berlin steht innerhalb nur eines Monats eine weitere wichtige Protestkundgebung an für welche unsere Solidarität wichtig ist.
Deshalb fasste der Landesvorstand auch für diese Demonstration den Beschluss, dass der BBSB teilnehmenden Mitgliedern die Bahnfahrkosten bis zu einer Höhe von 100 Euro, maximal jedoch
50 % der Fahrkarte nach Vorlage der Karte erstattet. Entsprechende Regelungen für PKW Nutzer wurden ebenfalls getroffen.

 

Ausdrücklich gilt der Dank des Landesvorstandes den Menschen aus Bayern, die sich auf den Weg nach Magdeburg zur Demonstration gegen die Kürzung des dortigen Blinden- und Gehörlosengeldes gemacht hatten. Über 28.000 Unterschriften konnten dort den Verantwortlichen der Landesregierung übergeben werden. Auch die E-Mail Schlange zu der BBSB-Inform aufgerufen hatte wurde auf fast 30 gedruckten Seiten von Daniela Ruß, Demoteilnehmerin aus Nürnberg, auf dem Kundgebungspodium den Verantwortlichen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen Anhalt als Zeichen der Solidarität übergeben.
Wir waren mit unserem Protest erfolgreich.
Die Kürzungspläne wurden zurückgenommen.

 

Nach der Neuwahl des Landtags in Bayern beobachtet der Landesvorstand mit Spannung die Kabinetts- und Ausschussbildung. Baldmöglichst sollen Gespräche mit den politischen Vertretern aufgenommen werden.

 

Peter Bleymaier, den Referenten für Hör-/Sehbehinderte des BBSB beauftragte der Landesvorstand an einer Sitzung des Netzwerkes Hörbehinderung in Bayern teilzunehmen um die Arbeit dieses Vereins genauer kennenzulernen.

 

Im Bereich Beratung und Rehabilitation befasste sich der Landesvorstand unter anderem mit der Beschaffung von zwei Fahrzeugen für die Rehadienste des BBSB sowie der Förderung von Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen der Bezirksgruppen.

 

Frau Runte bereitet mit ihrem Team die kommende Woche des Sehens vor, berichtete von einem gelungenen Radiospot zum Thema „wie Blinde wählen“ und informierte das Gremium über diverse Mailingaktivitäten des Vereins.

 

Durch zweckgebundene Nachlässe hat der BBSB die Möglichkeit bedürftige Mitglieder auf Antrag finanziell zu unterstützen.
So konnte der Landesvorstand in der vergangenen Sitzung den behindertengerechten Fahrzeugumbau für ein mehrfachbehindertes Mitglied fördern und Hilfe zur Finanzierung von Studienassistenz für ein Zweitstudium gewähren.

 

Im Bereich der Referate befasste sich der Landesvorstand mit einigen aktuellen Veranstaltungen und beriet den Antrag des Arbeitskreis Low Vision für die Schaffung eines Referats für elektronische Hilfsmittel für Menschen mit Sehbehinderung. Dieser Antrag wurde positiv entschieden und so kann die Suche nach einem geeigneten Kandidaten beginnen.

 

Ihr BBSB-Inform

Zusätzliche Informationen