Newsletter bbsb-inform

Taubblindheit - bewegende Lebensgeschichte einer Betroffenen beim BIT-Zentrum erschienen - Demonstration für das Merkzeichen TBl - BBSB-Inform - 04.09.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

das sollten Sie lesen. Anna-Maria Ellinger, taubblindes Mitglied des BBSB nimmt Sie in ihrer sehr persönlichen Erzählung "Die verflixten Tränen" mit in die Erlebniswelt eines Kindes, einer jungen Frau, die selbst merkt und von außen zu spüren bekommt, dass etwas mit ihr nicht stimmt.

Sie schildert das Aufwachsen in ihrer Heimat, die Konfrontation mit der Zukunft, welchen Beruf soll sie ergreifen, wie wird sie leben können.
Zaghafte Annäherungen an einen Mann, wird er ihre Behinderung akzeptieren, Enttäuschung, aufkeimende Hoffnung und immer wieder "die verflixten Tränen". Wird sie es schaffen können, sich von zu Hause zu lösen, selbständig zu werden und vielleicht selbst irgendwann eine Familie gründen zu  können?

* Ellinger, Anna-Maria: Die verflixten Tränen. Persönliche Aufzeichnungen. Eine berührende und teils heitere Biographie von Annemarie "Opamäde", die trotz ihrer Seh- und Hörbehinderung um ihren eigenen Weg, Anerkennung und die große Liebe kämpft.

Hörbuch 193 Minuten, 1 DAISY-CD, 19,00 €, Bestellnummer: A 03539-Y1 
Punktschrift 168 Seiten 1 Ordner, 19,00 €, Bestellnummer: A 03539-PK1 
Großdruck 134 Seiten 1 Hefte, 10,00 €, Bestellnummer: A 03539-GS1 
Datei 168 Seiten 1 CD, 10,00 €, Bestellnummer: A 03539-DR1 

Bestellen können Sie beim BIT-Bestellservice Ottmar Färber Telefonnummer:
0 89 55 9 88 136 bzw. 0 89/55 98 81 44 (Anrufbeantworter)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Demonstration für das Merkzeichen Taubblindheit (TBL) im Schwerbehindertenausweis

Die Stiftung taubblind leben teilt mit:

Am 4. Oktober 2013 werden taubblinde Menschen in Berlin für Ihre Rechte
demonstrieren. Trotz vieler Initiativen, Gespräche und Bemühungen in den letzten 10
Jahren verbessert sich nichts. Taubblinde Menschen haben ohne qualifizierte
Assistenz keine Chance auf Teilhabe und eine selbstbestimmte Lebensführung. Diese
Assistenz fehlt aber weitestgehend. Wenn sie ausnahmsweise gegeben ist, wird sie
nur in wenigen Einzelfällen finanziert. In der Folge besteht die Isolation für die meisten 
taubblinden Menschen unverändert fort. Das Recht auf Teilhabe kann so nicht gelebt
werden, die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung wird
fortdauernd empfindlich verletzt, es entstehen dauerhaft menschenunwürdige
Abhängigkeitsverhältnisse und niemand handelt.

Ziel der Demo ist die Förderung des gesellschaftlichen Verständnisses der extremen
Isolation verbunden mit dem Appell an die Politik, endlich zu handeln und
flächendeckende Unterstützungsstrukturen zu schaffen.

Die Demo startet um 12 Uhr am Platz der Republik und endet am Potsdamer Platz,
wo um 14 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfinden wird. Taubblinde Menschen
gehen zunächst als Kette durch die Straßen und werden am Ende eine Insel der
Isolation darstellen. Wir laden Sie ein. Kommen Sie uns besuchen und nutzen Sie die
Chance, mit der Unterstützung qualifizierter Assistent/innen selbst mit taubblinden
Menschen zu sprechen. Wir halten weitere spannende Aktionen für Sie bereit, die Sie
beeindrucken werden.

 

Für gezielte Terminabsprachen oder bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an frau Irmgard Reichstein, Stiftung taubblind leben E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der DBSV und der BBSB fordern die Einführung und Anerkennung eines Merkzeichen TBL und unterstützen die Demonstration am 4. Oktober.

 

Ihr BBSB-Inform

Zusätzliche Informationen