Newsletter bbsb-inform

BBZ Nürnberg am 16. Oktober geschlossen - Ausstellung Die Bibliothek der Gerüche in der Villa Stuck in München - BBSB-Inform - 12.10.2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

BBZ Nürnberg am 16. Oktober geschlossen

 

Wir informieren sie heute bereits darüber, dass das BBZ Nürnberg am 16. Oktober geschlossen ist. Kurzfristig finden in der Mieteinheit über dem BBZ Handwerkerarbeiten statt, die sehr laut sein werden.

 

Deshalb hat die Bezirksgruppenleitung entschieden, das BBZ an diesem Tag geschlossen zu lassen. Die Hilfsmittelausstellung am 14. Oktober findet ganz normal statt.

 

 

 

Ausstellung Die Bibliothek der Gerüche in der Villa Stuck in München

 

Die Bibliothek der Gerüche - Eine Ausstellung für die Sinne in der Villa Stuck in München

 

Vom 7. Oktober 2017 bis 14. Januar 2018

 

In den historischen Räumen der Villa Stuck wird vom 7. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 die Ausstellung „Die Bibliothek der Gerüche“ der japanischen Künstlerin Hisako Inoue gezeigt. Im Mittelpunkt stehen die Gerüche antiquarischer Bücher. Die Künstlerin hat sie in Antiquariaten, auf Flohmärkten und in privaten Bücherregalen ausgewählt.

 

 

In enger Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlerin Dr. Mika Shirasu von der Universität Tokio wurden die Gerüche der Bücher analysiert. Die repräsentativen Geruchsbestandteile der einzelnen Bücher werden in Netzwerkdiagrammen visualisiert. Die 18 Geruchskomponenten, die zur Geruchsqualität der präsentierten Bücher beitragen, werden in kleinen Glasfläschchen präsentiert, an denen die Besucherinnen und Besucher riechen können. Das Flüchtige der Gerüche wird durch die Soundinstallationen des Künstlers Takuro Shibayama verdeutlicht. Er stellt Geräusche von Handlungen mit Büchern akustisch dar: Geräusche aus Bibliotheken oder das Umblättern der Seiten in verschiedenen Gemütszuständen.

 

 

Inoue sieht sich in der Tradition der japanischen Duftzeremonie, eine weltweit einzigartige Form der Duftkultur, die unter dem Namen kōdō bekannt ist, was wörtlich übersetzt „Lauschen auf den Duft“ bedeutet. Ihre Geruchskunst sieht sie als Kommunikationsmodell, eine moderne Version der japanischen Duftzeremonie, die individuelle Erinnerungen der Besucherinnen und Besucher wachruft und ins Gespräch darüber bringt.

 

 

Hisako Inoue (geb. 1974) lebt und arbeitet in Yokohama, Japan. Neben ihrer Lehr- und Ausstellungstätigkeit vermittelt sie in Geruchsworkshops Aspekte der Geruchskunst. Seit 2006 bildet sie mit dem Soundkünstler Takuro Shibayama das Künstlerduo Airplug.

 

 

Hisako Inoue lädt die Besucherinnen und Besucher der „Bibliothek der Gerüche“ zum Mitmachen ein. Erst die Teilhabe durch Riechen, Hören, Sehen und Tasten vervollständigt die Ausstellung.

 

 

Zur Ausstellung wird es einen Audioguide sowie Führungen für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen geben. In einem Vortrag und Workshops wird die Thematik der Gerüche und des Riechens noch einmal besonders in den Mittelpunkt gestellt.

 

Der Audioguide enthält zum Teil ausführliche Beschreibungen der Räume und Installationen sowie kurze Hinweise zur Orientierung. Er entstand in Zusammenarbeit mit der Hörfunkjournalistin Isabelle Auerbach und den Südbayerischen Wohn- und Werkstätten/SWW. Ab 20.10.17 ist er im Museum Villa Stuck verfügbar.

 

Um einen Überblick der Räumlichkeiten zu vermitteln, können an der Kasse tastbare Übersichtspläne in Form von Schwellkopien entliehen werden. Ein Bodenleitsystem wird es aufgrund des historischen Fußbodens nicht geben. Die Ausstellungstexte sind in Blinden-Vollschrift verfügbar.

 

 

Einblicke-Führung

 

Mi, 29.11.17, 17 Uhr

 

Führung mit Anne Marr, Kuratorin, kostenfreie Führung zzgl. Ermäßigter Eintritt

 

Führungen der Münchner Volkshochschule

 

ab Sonntag 15.10. vierzehntägig, 15.30 Uhr, € 7,00 zuzüglich ermäßigter Eintritt.

 

15.10., 29.10., 12.11., 26.11., 10.12.2017 und 7.1.2018

 

Führungen im Rahmen von FRIDAY LATE:

 

Freitag, 3.11.17, 20.45 Uhr: Führung der Münchner Volkshochschule

 

Führungen im Rahmen der Langen Nacht der Münchner Museen

 

Samstag, 14.10.17, 21 Uhr und 23 Uhr: Führung der Münchner Volkshochschule

 

Die Tickets zu € 15,– pro Person gelten als Eintrittskarte für alle beteiligten Museen sowie für die Shuttlebusse. Erhältlich sind sie im Vorverkauf bei allen beteiligten Ausstellungshäusern sowie bei allen bekannten München Ticket-Vorverkaufsstellen.

 

 

Es werden auch Workshops angeboten.

 

Bitte informieren sie sich im Museum.

 

 

Museum Villa Stuck

 

Prinzregentenstraße 60

 

81675 München

 

Telefon: 0 89 - 45 55 51-0

 

Fax: 0 89 - 45 55 51-24

 

Mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

www.villastuck.de

 

 

Öffnungszeiten:

 

Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

 

Abendöffnung FRIDAY LATE am ersten Freitag im Monat, 18 bis 22 Uhr

 

Eintritt frei

 

 

Verkehrsverbindung:

 

Bus 100 Richtung Ostbahnhof ab Hauptbahnhof Nord, Haltestelle Friedensengel / Villa Stuck

 

Tram 16 Richtung St.Emmeram ab Hauptbahnhof Haltestelle Friedensengel / Villa Stuck

 

U 4 Richtung Arabellapark, Haltestelle Prinzregentenplatz, dann eine Haltestelle Bus 100 Richtung Hauptbahnhof Nord, Haltestelle Friedensengel / Villa Stuck

 

 

Ihr BBSB-Inform

 

 

BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen.

 

Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

 

 

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen

 

mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Judith Faltl Telefon 0 89 - 68 52 58

 

 

Wenn Sie sich zum BBSB-Inform-Newsletter anmelden möchten, schicken Sie eine leere E-Mail an

 

mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dann erhalten Sie von Montag bis Freitag aktuelle Informationen aus dem Blinden- und Sehbehindertenwesen.

 

 

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Senden Sie hierfür eine leere E-Mail an mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zusätzliche Informationen